Grünbergtreffen 2018

Vom 15. Bis 17. Juni 2018 fanden insgesamt 18 Gothanen den Weg in das Sporthotel in Grünberg.
Als große Enttäuschung empfanden es die Anwesenden, dass die jüngsten Teilnehmer des diesjährigen Treffens (die Organisatorin einmal ausgenommen) das Geburtsjahr 1958 in ihren Personalausweisen eingetragen hatten. Das komplette Fehlen der Aktivitas konnte noch halbwegs mit der gleichzeitig stattfindenden „Kieler Woche“ erklärt werden. Warum aber offensichtlich niemand aus dem Kreis der jüngeren ADAH Interesse an einer Teilnahme zu haben scheint, sollte dringend ausdiskutiert werden – am besten noch im Laufe dieses Jahres. Sollte sich dieser Trend nämlich fortsetzen, wird dieses Treffen sehr bald aus rein biologischen Gründen der Vergangenheit angehören müssen.

Der Ausflug führte diesmal in das rund 40 Kilometer entfernte Wetzlar. Das neben vielen Betrieben der optischen Industrie auch über eine sehr schöne und liebenswerte Altstadt verfügt. Einigen Teilnehmern war es bis dahin nicht bekannt, wie viele kleine Geschäfte es dort zu entdecken gibt, was natürlich ein guten Grund abgibt, diesen Ort in nächster Zeit noch einmal zu besuchen.

Durch Wetzlar schlängelt sich neben der Lahn auch der sogenannte „Optikparcours“. Eine Aneinanderreihung von sogenannten „Stelen“ – Installationen, in denen optische Phänomene dem interessierten Betrachter anschaulich dargebracht werden. Glücklicherweise muss man diesen Parcours nicht komplett durchlaufen (2 Kilometer,
30 Stationen), sondern kann jederzeit ein‐ und wieder aussteigen. Wir absolvierten unter fachkundiger Führung nur den mittleren Teil und erfuhren nebenher noch wissenswerte Dinge über Goethe und warum Wetzlar im Krieg nicht zerstört wurde, obwohl neben der optischen auch eine weitere kriegswichtige Industrie (Eisenverarbeitung) dort beheimatet war. Nach einem leckeren Abendessen und der Liveübertragung der Spiele der WM gab es eine weitere Neuerung im traditionellen Ablauf: Verabschiedeten sich früher die letzten Gothanen mit dem Gruß: „Bis gleich“ lautete der Gruß diesmal mit „Bis Morgen“, denn die Nachtwertung war bereits um 23:45 Uhr entschieden.

Der Termin für das nächste Treffen steht schon fest, es ist das Wochenende vom 05. – 07. Juli 2019 und die Exkursion wird dann aller Wahrscheinlichkeit nach unter dem Motto stehen: „Warum denn in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah“ ‐ nach Grünberg selbst.

Mit einem herzlichen Dank an AD Knigg für die gewohnt professionelle Organisation und der Hoffnung
auf viele Teilnehmer (zwischen 20 und 60 Lenzen :o)) im nächsten Jahr verbleibe ich mit verbindungsgeschwisterlichem Gruß

Semper idem!
Helmut Trompeter ‐ Wendelin



Fuxenkneipe (01.06.2018)

Auch in diesem Semester versuchten sich unsere Fuxen in alten Traditionen. Sie hatten das Vergnügen ihre erste Kneipe zu schlagen und das gelernte Wissen der Fuxenstunden in die Tat umzusetzen. Hierfür fand unser schöner Kneipsaal endlich die Verwendung, die ihm bei der Planung zu Teil wurde. Die Gäste verteilten sich an den zwei sehr schön hergerichteten Zapfen. Endlich erschallte auch unser neues Klavier durch das ganze Haus. Hier noch einmal ein Dank an unseren Biermusikus Alfons Wappmannsberger für die künstlerische Untermalung der Kneipe.

Geschlagen wurde der Offiz von Mona, unterstützt durch Kilian als Contra. Auch wenn der Anfang recht holprig verlief, so wurde es im Verlauf immer besser. Die Rede begeisterte viele und behandelte das Thema der ersten Erfahrungen, die man als „Neuling“ sammelt. Man schwelgte in Erinnerungen an die Zeit, als man selbst noch nicht so viel von den Studentenverbindungen wusste und das Leben auf dem Haus Neuland war.

Nach dem offiziellen Teil, übernahmen die Brandfuxen Leo und Kai die Fidulität. Zur Stärkung vor dem Inoffiz wurde ein Bohnenauflauf serviert – in vegetarischer und normaler Variation. Durch die gesammelten Erfahrungen der letzten beiden Semester, hatte man nicht das Gefühl auf einer Fuxenkneipe zu sein. Als dann die Kneipe unter den Tisch getrunken wurde, ging es für einige weiter in unseren Partykeller. Nachdem auch das letzte Bier aus dem Zapfhahn ihren Abnehmer gefunden hatte, ging es für den harten Kern weiter nach Altsachsenhausen.

Ein rundum gelungener Abend, viele glückliche Gäste und ein zufriedener Fuxmajor bleiben als Erinnerung an unsere Fuxenkneipe im Sommersemester 2018.

geschrieben von Ford



Berrpongturnier in Mainz (09.06.18)

Am 09.06.2018 war es wieder soweit. Die Beerpong-Elite des ATBs traf sich in Mainz zum Beerponturnier. Auch die Gothanen waren dieses Jahr wieder mit starken Teams vertreten, wenn auch nicht so zahlreich wie einst. Dennoch ist ein Zusammentreffen von Gothanen und Silesen, sowie weiterer ATBer schon immer ein fruchtbarer Acker für Feuchtfröhlichkeit, Spaß und gute Laune! So war es auch in diesem Jahr.

Im Turnier kam es leider schon in der 2. K.O.-Runde zum Derby der „Schneiders“ gegen die „Schmellows“, welches die solide aufspielenden Schmellows für sich entscheiden konnten. Aber auch sie kamen gegen den Underdog „Beardpong“ nicht über die 3. K.O.-Runde hinaus.

Jedoch! Der letzte Ball war noch nicht geworfen! Die Gothania sollte auch in diesem Jahr nicht ohne Pokal nach Hause gehen!

In einem geschichtsträchtigen Halbfinale traf Team „Beardpong“ nun auf Gothanias „bestes Curlingteam“, bestehend aus Crunch und Kowalski. Nach einem spannenden Duell mit halbfinalwürdiger Trefferquote traf „das beste Curlingteam“ jubelierend den letzten Becher. Das Finale schien gebucht…

Doch so dramatisch sollte es nicht enden. Nein, viel dramatischer! Mit dem letzten Rückwurf der Beards konnten diese doch noch ausgleichen! Es ging in die Verlängerung!

Es kam wie es kommen musste: Bei jeweils einem verbleibenden Becher trafen ganz trocken die Beardpongers. Das Halbfinale schien gelaufen. Doch dann geschah, was keiner mehr für möglich gehalten hätte: Erneut gab es den obligatorischen Rückwurf. Und es ist wirklich passiert! Das beste Curlingteam schaffte mit dem letzten Wurf den erneuten Ausgleich!!!

Während am anderen Tisch noch immer auf die ersten 10 Becher geworfen wurde, ging es an diesem „Tisch des Wahnsinns“ in die nächste Verlängerung! Und diese Verlängerung sollte die letzte sein! Trinkfest und nervenstark setzten sich Crunch und Kowalski nach einer wahren Odyssee eiskalt durch und standen damit glorreich im Finale!

Nach dieser Schlacht konnten sie leider nicht an die vorherige Leistung anknüpfen und unterlagen im Finale dem Team „Stricher und sein Elf“. Dennoch reichte es für einen überragenden 2. Platz und für das unumstritten krasseste Match des Turniers!

Dank an Mainz für die Austragung dieses wahnsinnig spaßigen Events und für die geile Glitzerdusche! Da hat man noch lange was von!^^

geschrieben von Shaggy

 

 



Akademischer Abend am 07.06.2018

Am 07.06.2018 nahmen wir uns die Zeit als Aktivitas, um über unsere verschiedenen Studiengänge zu sprechen und uns auszutauschen.

Am frühen Abend bereiteten uns die Verbindungsbrüder Kai und Harvey eine wunderbare Brotzeit. Beim gemeinsamen Essen berichteten die Aktiven aus ihren verschiedenen Studiengängen und ihren Aufgaben im späteren Arbeitsalltag, anstehende Leistungen und auch anstehende Wechsel in ihrem (Studenten-)Leben.

Nach geselligem Austausch brachen wir zum Schauspielhaus / Kammerspiel Frankfurt auf und konnten das Stück „Mars“ genießen. Zugegeben: ein wenig Aufmerksamkeit brauchte man schon, um den Dia- bzw. Monologen der Künstler zu folgen. Doch die Beschäftigung mit dem Thema einer Mission, die die Bevölkerung eines neuen Planeten zur Folge und damit die Sicherung des Überlebens der menschlichen Rasse hat, alles andere als langweilig. Nur eine Frau? Zwillinge und einer psychisch krank mit Neigung zu Gewaltausbrüchen? Ein zweiter Zwilling, der noch vor Ort und während des Auswahltests den Fortpflanzungsakt übern will ? Ein alter Mann, der aber genügend Geld zu besitzen scheint? Alles begleitet von einem Testleiter, der keine Antworten, sondern nur Fragen gibt.

Alles in Allem ein schöner Abend, den wir fern ab des J.P. Morgan Laufs genießen konnten.



Hallenfußballturnier in Bonn (27.-29.04.18)

Am Freitag den 27.04.2018 machten sich vier Gothanen-Mädels auf den Weg zur ATV Gothia-Suevia Bonn um am alljährlichen ATB-Hallenfußballturnier teilzunehmen.

Nach einem gelungenen Begrüßungsabend im Keller der Bonner  kam am nächsten Tag schon das Turnier.

Leider konnten verletzungsbedingt drei der fünf anwesenden  Gothanen gar nicht oder nur kaum am Turnier teilnehmen, weshalb wir uns kurzerhand mit zwei Spielern der ATV Köln zusammenschlossen und so  aus der Gothanen-Mannschaft eine ATB-Mannschaft kreierten mit Unterstützung von verschiedenen ATBern. Durch unsere einzige dauerhaft und vor allem standhafte  Spielerin Kimmi One und gut eingekauften ATB-Fußballern gelang es trotz zusammengewürfelter Mannschaft noch den 08. von 11 Plätzen zu erkämpfen!

Am Abend wurde noch eine feuchtfröhliche Kneipe auf dem Bootshaus geschlagen und das Turnier fand einen würdigen Ausklang.

Insgesamt war es ein wirklich gelungenes Wochenende in Bonn,  wir freuen uns auf das nächste ATB-Hallenfußballturnier!

geschrieben von Lohri



Römerbergfrühschoppen (10.05.2018)

Zu Christi Himmelfahrt oder auch Vater-/Männertag fand traditionell der Frühschoppen der Straßburger KDStV Badenia im CV statt, bei dem sich Frankfurter Verbindungen treffen und gemeinsam den Tag begehen.

Traditionell findet diese Veranstaltung auf dem Römerberg statt, da diese Jahr aber der Jahrestag der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 und Himmelfahrt zusammenfallen und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes an der Gedenkplatte auf dem Römerberg Lesungen und Musik zum Gedenken abhielt, verlegte man den diesjährigen Frühschoppen auf den Paulsplatz.

Die Aktiven trafen sich auf dem Haus und halb 11 ging es nach gemeinsamen Foto auf der Terasse los zum Paulsplatz.

Auf dem Paulsplatz spielte das Blasorchester Babenhausen und es wurde gemeinsam gesungen, getrunken und sich mit anderen Korporationen ausgetauscht. Unseren schicken Mädels und Jungs genossen hopfenhaltige Getränke und Gespräche bei durchhaltendem Wetter, welches zum Glcük keinen vorhergesagten Regen brachte. Gegen 14 Uhr am Nachmittag machten sich die ersten wieder auf den Weg adH. Der Grill wurde angefeuert, die Salate bereitgestellt und innerhalb kürzester Zeit versammelten sich die Gothanen und viele Besucher anderer Korporationen auf der Terasse. Den Abschluss bildete eine kleine Gruppe, die den Keller erst nach Mitternacht verließ.



Sommerfest bei AH Trizickel( (06.05.18)

Unser alljährliches Sommerfest konnten unsere Turnierspieler in der prallen Sonne genießen. 🌞

Im gemütlichen Garten unseres lieben AH Trizickel genossen fast alle Aktiven und 12 alte Herren und Damen die Sonnenstrahlen, saftige Steaks und die liebevoll zubereiteten Salate.

Zur Krönung gab es Kaltgetränke🍻 und einen Torte der Gastgeberin. 🍰Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, im Freien Bild könnte enthalten: 10 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen, Baum, im Freien und Natur



ATB Floorballmeisterschaft bei der ATV Silesia Mainz (04.-06.05.18)

Da wir alle richtige Floorballprofis sind, haben wir uns natürlich für die Meisterschaft bei unserer lieben Schwesterverbindung in Mainz angemeldet. Samstagmorgen um 8 Uhr ging es mit der S-Bahn nach Mainz, wir waren natürlich alle topfit, denn wir waren den Abend davor natürlich nicht bis spät in der Nacht in Altsachs*. Super ausgeschlafen und mit Null Restalkohol – ich hoffe man hört die Ironie – kamen wir pünktlich an.

Vielen Dank dafür an unseren X und an Mutter Bang die uns sogar Frühstück „to go“ einpackten. Nach einer kur zen Erklärung der Regeln ging es für uns auch direkt los. Leider haben wir 3 von vier Gruppenspielen verloren, aber gegen DIE MANNSCHAFT, bestehend aus aktiven Floorballspielern, konnten wir den ersten Sieg einfahren. Das DIE MANNSCHAFT nur aus  Sportinvaliden bestand, schmälert unsere Leistung kein bisschen. Nachdem wir früh merkten, dass wir wahrscheinlich nicht als Turniersieger vom Platz gehen würden, konzentrierten wir uns auf das entscheidende Platzierungsspiel gegen Darmstadt 3. Nach einer geschlossenen Teamleistung, gespickt mit unserem Topshooter Dshino konnten wir die Darmstädter 4:1 nach Hause schicken.

Den siebten Platz feierten wir abends auf dem Haus der Mainzer. Zwischenzeitlich lud unser Verbindungsbruder Dshino, der in Mainz studiert, uns noch in seine WG ein und wir entspannten uns mit einer Shisha vom anstrengenden Turnier bzw. der anstrengenden Nacht zuvor. Auf dem Mainzer Haus genossen wir Sportler den leckeren Geschmack des einen oder anderen Hopfensmoothies und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

geschrieben von Harvey

P.S. (Anmerkung des Scriptors): Am nächsten Morgen ging es dann direkt wieder nach Frankfurt und zum Sommerfest unseres leiben AH Trizickels.

*Barviertel Altsachsenhausen für die Nichtkenner 😉



An-Kneipe am 20.04.2018

Zum Semesteranfang startete die Gothania mit einer schönen An-Kneipe, die unser ehrenwerter neuer X Kowalski schlug. Der Abend verlief wie immer feuchtfröhlich und vor allem die Rede des Präsiden gestaltete den kompakten Offiz. In seiner Rede berichtete Kowalski von seinem Weg in der Verbindung und wie diese (unsere) besondere Gemeinschaft jedem Einzelnen, der sich dafür entscheidet, bei seiner Selbstverwirklichung und der Entwicklung von Stärken helfen kann. So zeigte er Situationen auf, in denen die Verbindung Selbstüberwindung, für sich einzustehen und Verantwortung zu übernehmen verlangt und Chancen gibt über sich hinaus zu wachsen aber auch Raum gibt manchmal Fehler zu machen und daraus zu lernen.

In der Pause gab es zur Stärkung leckere Hot Dogs bis es dann zum Inoffiz überging, der von unseren lieben Verbindungsschwestern Kimmi One (Präside) und Lohri (Contra) weitergeführt wurde. Da dieser etwas kurz ausfiel, übernahm Knigg spontan zu einer zweiten Fidulität, in dem lauthals mitgesungen und ausdauernd getrunken wurde.

Danach baute die Aktivitas den Gothanen Keller selbstverständlich fix zum Partykeller um und weiter ging die Feier!

Wir konnten einige Gäste, Bundes- und Farbengeschwister bei uns auf dem Haus begrüßen. Danke für einen gelungenen Abend.

 

Geschrieben von Bang und Ava.



Grüne Soße Essen am Gründonnerstag (29.03.2018)

Am Gründonnerstag lud die ATSV Gothania Jenensis zu Frankurt wieder zum Essen vor dem Feiertag ein.

Nachdem die Aktivitas zum Hauseinsatz die Bepflanzung der Terasse und Hofmauer erst am Donnerstag abschloss, wurde diese zünftig bei angenehmen Wetter an unseren neu gestrichen Terrassenmöbeln staffettig begossen. Anschließend ging es in unsern eigedeckten Keller zum Essen.

Unser lieber Alter Herren Uso, der extra aus Pristina (Kosovo) angereist war, bereitete mit Unterstützung in der Küche eine fantastische frische Grüne Soße zu, welche ergänzt durch Kartoffeln und Ei ein herrliches Osteressen im Kreise der Verbindung bildete. Der Gothanenkeller wurde seinem Ruf gerecht und bis in die frühen Morgenstunden bevölkert. Wir schmausten, führten viele Gespräche und tanzten – und tranken das ein oder andere Bier.

Die ausgelassene Stimmung wurde ergänzt durch und eine Fuxenmimik, welche in Form eines Pubquizz dem Jugendtisch einen Kanister Äppler bescherte und diverse Zipfeltausche, an denen neue Mitglieder in ihren Leibfamilien begrüßt wurden.

Ein besonderer Dank gilt Uso, der diese wunderbare Veranstaltung ermöglicht und maßgeblich gestaltet hat und Hummels Vater, der als Gast aus der Heimat leckeres dunkles Bier aus dem Fass spendete.