155. Stiftungsfest

04. Dez. 2013 | von | Kategorie: Allgemein

Die Aktivitas richtete am ersten Oktoberwochenende die Festlichkeiten anlässlich unseres 155. Stiftungsfestes aus. Der Begrüßungsabend überzeugte sowohl durch ein kulinarisch anspruchsvolles Abendmenü, zubereitet von unserem Vbr. Marcus Richter v. Rumpel, sowie durch eine unterhaltsame Fuxenmimik. Neben dem seltenen Besuch mancher Verbindungsgeschwister freuten wir uns auch über Besuch aus dem ATB. Wirverbrachten gemeinsam einen schönen Abend mit zahlreichen Gesprächen und dem ein oder anderen Bier.

Am darauf folgenden Morgen fanden die Konvente des KV- und des HBV statt. Diese wurden wie üblich durch Kaffee und Kuchen von Seiten der Aktivitas sowie durch ein gemeinsames Mittagessen in der Apfelweinwirtschaft „Wagners“ begleitet. Der sachsenhäuser Charme des Kellners hielt dabei alle bei Laune.

Das Abendprogramm sah diesmal einen Liederabend vor. Begonnen wurde der musikalisch ausgelegte Abend mit einigen Liedern aus dem ATB-Liederbuch. Lieder wir Ergo Bibamus und Die Gedanken sind frei luden zum gemeinsamen Singen ein und erfreuten die anwesenden Verbindungs- und Bundesgeschwister. Anschließend wurden von unseren Verbindungsbrüdern Manfredo Mazzaro v. Uso, Marcus Richter v. Rumpel und  Sebastian Seifert v. gämli einige andere Lieder vorgetragen, die gleichsam unterhaltsam waren und zum Nachdenken anregten. Für jeden von uns, der dem musikalischen Treiben lieber ohne sein Mitwirken folgen wollte, bot unsere Bar ein angenehmes Plätzchen in guter Gesellschaft. Im Anschluss bot eine Spontankneipe unter der Leitung unseres Verbindungsbruder Andreas Schenk v. D!N4711 die Möglichkeit weitere Lieder zu singen und den Abend festlich ausklingen zu lassen.

Am Sonntagvormittag, nach einem ausgedehnten Brunch auf dem Verbindungshaus, begaben sich zehn Gothanen zum Exbummel. Verbindungsbruder Uso führte die buntgemischte Truppe, von Alter Herr bis hin zum Spefux, durch Alt-Sachsenhausen. Mit den schmalen Gässchen und kleinen Plätzen mit Kopfsteinpflaster, Fachwerkhäusern und Brunnen, ist Alt-Sachs an für sich bereits eine Besonderheit. Kehrpunkt der Tour war der Eiserne Steg. Von dort aus ging es wieder zurück zum Gothanenhaus. Während des Exbummels erzählte Uso von Geschichtsereignissen der Stadt Frankfurt und ihrer Sehenswürdigkeiten, welche auf dem Weg lagen. Für Fragen hatte Uso immer ein offenes Ohr und konnte jede Frage zur vollsten Zufriedenheit beantworten. Diese Stadtführung war sehr interessant, lehrreich und kurzweilig. Entsprechend ist es jedem ans Herz zu legen, bei der nächsten Möglichkeit die Chance zu ergreifen und teilzunehmen.

Kitty

Kommentare sind geschlossen.