Campingwochenende inkl. Kanufahrt

16. Aug. 2020 | von | Kategorie: Aktuelles, Allgemein, Korporativ, Sport

Wir schreiben das Jahr 2020, und ob man es nun wahrhaben will oder nicht, ist die zweite Hälfte des Sommers bereits angebrochen. Als Verbindung, die den Outdoor-Sport sehr willkommen heißt, kann dies nur eines bedeuten… eine Kanufahrt über die Lahn antreten! Und so machten wir uns auf den Weg, um eine Kanutour mit einer Übernachtung auf dem Campingplatz Gräveneck zu kombinieren. Der Plan war simpel… Morgens gemeinsam frühstücken, mit Autos zum Campingplatz fahren, dort unsere Sachen ablegen und anschließend mit der Regionalbahn weiter zum Startpunkt unseres Kanutrips. Selbstverständlich hat der ein oder andere Fux seinen Wecker verpennt oder morgens erst mit dem Packen angefangen. Durch die Drag-Race-Reifen-Fahrkünste unserer Burschen Müller und Shazamp, fiel dies im Zeitplan jedoch nicht auf. Um ca. halb 11 waren wir dann mit unseren Kanus im Wasser und bis 20 Uhr hatten wir Zeit um wieder am Campingplatz anzukommen, für den Check-In. Dazwischen lagen 24 km sanft treibendes Gewässer, idyllische Aussichten und 10 junge Erwachsene, mit so viel Bier wie in drei Kanus passt; was kann da schon schief gehen? Und so genossen wir unser kühles Gebrautes, erfrischten uns bei sonnigen 38° mit einem Sprung in die kühle Lahn und paddelten entspannt in Richtung eines unvergesslichen Wochenendes. Auf unserem Weg trafen wir sowohl freundlich gesinnte Familien wie auch steil gehende Gleichdenkende, und selbstverständlich ertönte unser Farbenlied über dem Wasser, sowie viele andere Gesänge, die unserer Motivation jedes Mal einen kräftigen Schub gaben. So kam es, dass wir zwischen dem Schwimmen, Snacken und Paulen die Zeit vergaßen und nur eine halbe Stunde vor 20 Uhr an unserem Ziel ankamen (perfektes Timing!). Jetzt hieß es: Zelte aufschlagen, Bierversorgung aufstocken und Pizzen bestellen! Gesättigt und mit genug Kästen an Bier breiteten wir uns unter dem Sternenhimmel aus und redeten ohne roten Faden über dieses und jenes bis wir, erledigt vom Tag, den Weg in unsere Schlafsäcke fanden. Die einen in ihrem Zelt, die anderen unter dem Nachthimmel. Allerdings ließ der Morgen nicht lange auf sich warten und damit war es auch schon Zeit für die obligatorischen Runden Flunkyball! Ich schätze jeder hat seine eigene Definition von Frühsport aber bei den Teams bestand kein Zweifel daran, dass der Press-Arm trainiert wird. Nach anschließender Abkühlung in der erfrischenden Lahn wurden die Autos beladen und die Rückfahrt angetreten. Einige Sachen haben wir in der Lahn gelassen: ein Tanktop, eine Frisbee und zwei Becher, die uns treue Begleiter auf den Kanus waren… doch was bleibt ist die Erinnerung an ein schönes Wochenende und das Wissen, dass auch in diesen teils mühsamen Zeiten eine Aktivitas da ist, die einen nur das Gute im Moment sehen lässt.

Semper idem, meine Freunde!

Tomek

Kommentare sind geschlossen.